Über mich

1569_gertrud_scharning_atelier_gescha_portraet
Gemalt von Hildegard Steiner

Die Malerei bestimmt  mein Leben.

Anfänge:
1980/1 an der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau bei Hildegard Dienes, Mainz;
1982 bei Sigrid Roes, Rüsselsheim und 1984 bei Dagmar Adamski, Groß-Gerau.

Namhafte Dozenten, wie Martin Schmidt, Supervisor aus Plauen/Vogtland und Reinhold Weber, Kreis-Volkshochschule Fürsteneck, halfen mir bei Workshops meine Kenntnisse zu vertiefen.

Von 1994 bis 2005 gab ich Unterricht in Aquarellmalerei an der Kreis-Volkshochschule in Trebur. Zwischen 1999 und 2008  leitete ich mehrere Kinder-Mal-Projekte sowohl an der evangelischen Kirchengemeinde Trebur als auch an der hiesigen Grundschule „Lindenschule“ für vierte Klassen. An der Mittelpunktschule Trebur leitete ich 2002 eine Projektwoche in Aquarellmalerei. Die Arbeiten daraus wurden zu einem Kalender gedruckt und damit der  Druck  durchgeführt werden konnte, gründete sich der Förderverein Mittelpunktschule.

Bei einem Material-Druckprojekt in meinem Atelier konnten im Jahr 2000 Schülerinnen und Schüler der Förderschule „ Helen-Keller-Schule Rüsselsheim“ mit Arbeiten an der Druckerpresse eine Woche lang ihr Selbstwertgefühl steigern.

Im Rahmen des KUSS 2004 ( Kultursommers Südhessen)  organisierte ich mit jungen Künstlerinnen und Künstlern der Kunstakademie Breslau/Polen einen Kunstworkshop in meiner Heimatgemeinde Trebur mit anschließender Ausstellung – sowie  im Rahmen „Kirchenklänge“ ein Kirchenkonzert in der Laurentiuskirche mit der jungen poln.Geigerin Jolanta Stopka.

Ich war Mitgründerin des Treburer Künstlerkreises und dessen Sprecherin von 1983 bis 1993. Während dieser Zeit entstand der “Treburer Künstlermarkt”(bereits 1983),   acht Sommermalwochen mit Martin Schmidt sowie die Kontakt-Aufnahme mit Künstlern der französischen Partnergemeinde Verneuil sur Avre zu gegenseitigen Bilderausstellungen sowie ein Zeichenprojekt mit Zeichnungen der Treburer Landschaft, welche Druckvorlage für die sog. „Treburer Blätter“ und Karten waren.

Im Jahr 1997 erhielt ich den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Meine Bilder waren zu sehen: National: Unter anderem in meiner Heimatgemeinde, in mehreren Gemeinden im Landkreis Groß-Gerau, der Kreisstadt Groß-Gerau,  in Erbach/Odw.,Frankfurt-Niederrad, Frankfurt/M.-Flughafen, Kriftel Ts., Saarbrücken, Schlüchtern und Wiesbaden.

International: In Grande Prärie und Beaver Lodge (Kanada) Stowmarket (England), in La Begude de Mazenc und Verneuil sur Avre (Frankreich) sowie in Klodzko und Polanica Zdroy (Polen).

Ich nahm teil:
 Am „Zweiten Saarbrücker Kunstpreis“ im September 1997  und seit 2002 mehrere Male am Bürstädter Kunstpreis sowie im Jahre 2003 am Lampertheimer Kunstpreis mit Veröffentlichung eines meiner Bilder im Kunstbuch „So bin ich …”, ISBN 3-00-011752-1 – art-books-Verlag Bürstadt

Seit 2005 arbeite ich in meinem Atelier GESCHA.
Jeden Dienstag ab 18 Uhr arbeitet dort die MALGRUPPE FARBRAUM, die von mir künstlerisch begleitet wird.
Die „Tage der Offenen Ateliers“ im Rahmen des KUSS (Kultursommers Südhessen) sind immer wieder ein willkommener Anlass, mein Atelier zu öffnen.